BIOGRAPHIE

ships.jpeg

Mein Name ist Evgenij Dubinski. Ursprünglich komme ich aus der Stadt Atschinsk, der ich 1970 in die Wiege gelegt wurde.

Mein Vater arbeitete   als   Bühnenbildner in   einem  Theater.  Meine Mutter  war  hingegen die Redakteurin der städtischen Druckerei. Da ihre Arbeitsplätze nah beieinander lagen, verbrachte ich meine gesamte Kindheit an diesen prägenden Lernstätten.

Mein allererstes Erlebnis mit einer Kinokamera war vor etwa 30 Jahren. Ich besuchte gerade die 7. Klasse und wurde von meinem damaligen Klassenlehrer glücklicherweise in die Kunst des Filmes eingeweiht. Er brachte mir all meine Basics bei, auf die ich immer wieder zurückgreifen und aufbauen kann. Damals nahm ich als Einziger an einem Filmprojekt in unserer Schule teil. Meine ersten Filmversuche bestritt ich so bei schulischen und städtischen Wettbewerben und in meiner Schulklasse. Mich faszinierte alles, was mit dem Filmen zusammenhing. Ich wollte keine Gelegenheit verpassen, um meine Fähigkeiten zu verbessern und meine kreative Intuition zu schärfen. Diese wertvollen Filme, damals noch im altbewährten 8 x 16 mm Format, habe ich bis heute als Zeugnis meines Entwicklungsgangs aufbewahrt. 

Während meiner Kindheit und Jugendzeit besuchte ich täglich ein Filmtheater, führte sogar akribisch Tagebuch, um besondere Filmeinstellungen und Aufnahmemethoden festzuhalten. Mit einem gefüllten Repertoire aus hunderten von gesehenen und studierten Filmen beendete ich 1987 die Schule und schrieb mich in einer Hochschule für Kino und Video in Sankt Petersburg ein.

Ich vernachlässigte meine Passion nicht einmal   während   meines  Militärdienstes von 1989- 1991, wo ich  den Wachdienst  mit meinem Können als Filmvorführer verband.

Anschließend beendete ich die Hochschule in  Sankt Petersburg,  woraufhin   ich  ab  1992  ein   Jahr   lang als  Tontechniker und Regisseur    in   einem   Puppentheater   weitere   Erfahrungen   sammelte.  Hier  entstanden  einige    publizierte  Aufführungen.

Danach führte mich meine Reise zu  einem damals neu entstandenem  Fernsehkanal -   "XXI   Jahrhundert ".  Als Kameramann   kam ich damals mit vielen Rubriken von Nachrichten   bis   hin   zu   Werbefilmen   in    Berührung.    Die   folgenden   5 Jahre verstrichen wie im Flug, bis ich 1997 nach Deutschland ging.

Sehr   schnell konnte   ich   hier   meiner   Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Zuerst drehte ich Lehr- und Werbefilme,   ab  2003 -   wechselte   ich   jedoch  komplett die Richtung und verschrieb mich mit all meinem Können und  Herzen dem Aufnehmen von Hochzeiten! Um   es   kurz  zu sagen: Ich liebe esHochzeitsfilme zu drehen! Hier kann ich spielerisch mehrere Genres,   wie zum Beispiel Dokumentar- und Spielfilm miteinander vereinen und immer wieder aufs   Neue mit   den verschiedensten   Aufnahmetechniken   experimentieren. Für mich besteht die Kunst nicht nur darin, die   Beziehung   und   Zuneigung   des  Brautpaares festzuhalten. Die Essenz   liegt im   Detail! Es   sind    die   großen  und die   kleinen Momente während der   Hochzeit,   welche   die   vorherrschende Atmosphäre erblühen lassen. Sie entstehen natürlich durch das Brautpaar, aber zu einem großen Teil auch durch die Gäste und deren Emotionen. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, den Ablauf einer Hochzeitsfeier im Kern so   genau wie möglich darzustellen und dabei die Schönheit und Ungezwungenheit dieses wundervollen Momentes in einem Leben zweier Menschen einzufangen.   Ein solcher Film ist    für   das   Brautpaar   wie   für   mich einer   meiner  8 x 16  mm   Filme  aus   meiner  Jugend.  Er wird zu einem unersetzlichen Teil in unserer Schatzkiste der Höhepunkte unseres Lebens.   Mit   diesem Bewusstsein und Anspruch gestalte ich Ihre Hochzeitsvideos. Oft unterschätzen  wir,   wie   schnell unser Gehirn vergisst. Jetzt   ist   die   Hochzeit   noch in all ihren Details  und Farbfazetten in unserm Gedächtnis, doch was ist in 10, 20   Jahren?   Wäre es nicht  wundervoll  immer  wieder in  diesen überwältigenden Tag voller einzigartiger Gefühle und Erlebnisse   einzutauchen und   sich für   ein  paar  Stunden  darin  zu  verlieren?  Dieser  Film ist für Sie, er ist für Ihre Kinder und deren Kinder, die fragen werden: „Was war das denn für eine lustige Mode damals?“. 

Der Zauber eines Blickes, einer Berührung oder eines  lieben Wortes  kann manchmal nicht von Fotos allein festgehalten werden. Vor allem ist es die Stimmung dieses Tages, die ein Film wirklich   einfangen   kann.  Nicht   zuletzt   durch passend ausgewählte, hinterlegte Musik, die die erlebten Emotionen zusätzlich unterstreicht. 

Alle Brautpaare erzählen mir im Nachhinein wie lange Sie sich auf Ihren großen Tag vorbereitet  haben,  wie viel  Zeit, Mühe und Liebe sie hineingelegt haben und wie schnell er dann doch vergeht. Gefühlt wie ein einziger Wimpernschlag,  verfliegt er.  Lassen Sie uns diesem Tag gemeinsam ein umwerfendes zu Hause   bauen,  in  dem er für immer verweilen und Sie als Besucher hin und wieder gerne empfangen kann.